Zwischen den Gipfeln

Silvia Nettekoven

Silvia Nettekoven

“Dinge die zufällig oder intuitiv geschehen interessieren mich. Das kann ein Farbklecks sein oder nebenbei, wie unbewusst, gezeichnete Linien z.B. Telefonzeichnungen, daran kristallisiert sich eine Idee, aus der ein ganzes Projekt entstehen kann. Mit diesen „Zufällen“ öffnet sich eineTür für Inhalte des Unbewußten, der Verstand, das Konzept – Bewusstsein treten zurück und es entsteht die Möglichkeit aus einem inneren Reichtum zu schöpfen.

Mein Werk besteht aus Projekten bzw. Serien, die sehr unterschiedlich sein können. Neben Malerei, Zeichnung und Collage umfasst es auch dreidimensionale Objekte.

Die Fotografie begleitet meine Arbeit kontinuierlich seit jeher.

Vielen Künstlern ist es wichtig, eine wiedererkennbare Handschrift zu entwickeln. Ich dagegen möchte nicht an einem Stil festhalten, ich brauche Veränderung und Abwechslung und möchte mich gern selbst durch das, was in der künstlerischen Arbeit entsteht, überraschen.

Ziel meiner künstlerischen Arbeit ist für mich nicht nur ein ästhetisches Kunstwerk herzustellen, wichtig ist für mich auch der Arbeitsprozess, das Experimentieren”

 

http://silvia-nettekoven.de

 

seit 1991
freischaffende Künstlerin Berlin
1991
Meisterschülerin der Hochschule der Künste Berlin
1985 – 1991
Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Malerei, bei Prof. Marwan
1980 – 1985
Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Bekleidungsdesign

Stipendien
1992 – 1994
Stipendium nach dem Nachwuchsförderungsgesetz (NaFöG), Berlin
1993
DAAD Reisestipendium (Mexico, Peru, Bolivien)

Werke in öffentlichen Sammlungen
1996, 1997
Werkverträge mir der Künstlerförderung Berlin
1992
Werkvertrag mit der Künstlerförderung Berlin
1991
Bayerische Hypobank

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *